Projekt

G.i.F. - Gewalt­­prävention im Familien­sett­ing

Was ist G.i.F.?

G.i.F. ist ein Projekt für:

  • von Gewalt betroffene Familien
  • aktuelle und ehemalige Klientinnen der Steirischen Frauenhäuser und deren Kinder
  • die dazugehörigen (Ex-) Partner:innen
  • Familien, die von anderen Institutionen zugewiesen werden

G.i.F. ist ein Kooperationsprojekt zwischen Einrichtungen aus dem Bereich Opferschutz, Kinderschutz und Täterarbeit, das mit allen Teilen des Familiensystems arbeitet:

G.i.F. arbeitet nach den Standards des DVOTA.

Was macht G.i.F.?

G.i.F. ist ein Gewaltpräventionsprojekt, das mit allen Teilen des Familiensystems mit unterschiedlichen Maßnahmen im Einzel- und im Gruppensetting, im Paar-Setting und im Familiensetting arbeitet. Welche Interventionen für welche Familie passend sind, wird immer im gemeinsamen Fachaustausch aller beteiligten Organisationen festgelegt.

Die einzelnen Maßnahmen sind:

  • Einzelarbeit mit Müttern, Vätern und Kindern
  • Begleitete Paargespräche bzw. Elterngespräche (Mutter/Mitarbeiterin Frauenhaus, Vater/Mitarbeiter Männerberatungsstelle)
  • Begleitete Familiengespräche unter Miteinbeziehung der Kinder. Kinder können entweder direkt (begleitet von Mitarbeiter:innen aus dem Kinderschutzbereich) oder indirekt (vertreten durch Mitarbeiter:innen aus dem Kinderschutzbereich) am Gespräch teilnehmen.
  • Begleitende Resilienzgruppe für Kinder
  • Gewaltpräventionstraining für Mütter

Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Mag.a Marie–Luise Krobath-Fuchs
Tel: 0664/883303060
E-Mail: krobath@frauenhaeuser.at