Ihre Rechte

Wer Gewalt in der Familie ausübt, verstößt gegen das Gesetz. Wenn Sie körperlichen Angriffen oder Drohungen ausgesetzt sind, verständigen Sie zu Ihrem Schutz die Polizei!

Es gibt zu Ihrem Schutz folgende rechtliche Möglichkeiten:

Wegweisung

Das Gesetz sieht vor, dass die Polizei den Gefährder/die Gefährderin (z.B. Partner, Eltern, Schwiegereltern, etc. …) aus der Wohnung weisen kann, wenn Sie oder Ihre Kinder von Gewalt betroffen oder gefährdet sind.

Betretungsverbot

Das weitere Betreten der Wohnung wird der gewaltausübenden Person für zwei Wochen verboten (Schlüssel kommt zur Polizei). Diese Person muss nicht in der Wohnung wohnen oder gewohnt haben.

Einstweilige Verfügung

Bei Gericht können Sie einen Antrag auf Erlassung einer „einstweiligen Verfügung“ stellen, sodass das Verbot verlängert wird. Einen solchen Antrag können Sie auch ohne vorheriges polizeiliches Betretungsverbot stellen.

Die Gesetzeslage im Detail: Bundesgesetz Artikel

Für weitere Fragen steht Ihnen das Frauenhaus unter der Nummer +43 316 42 99 00 zur Verfügung.

Um unseren Service fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nähere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Mehr Information